Die Trauerzeremonie: Katholische, evangelische oder weltliche Bestattung?

Maßgeblich für die Gestaltung der Bestattungszeremonie ist normalerweise die religiöse Prägung des Verstorbenen. Besonders bei der katholischen Bestattung folgen die Trauerfeierlichkeiten einem festen Ablaufplan und werden von einem Geistlichen begleitet. Die evangelische Bestattungszeremonie stellt den Gemeindeaspekt mehr in den Vordergrund und ermöglicht deshalb auch eine stärkere Mitgestaltung des Gottesdienstes. Der genaue Ablauf hängt von der Kirchengemeinde ab.

Natürlich ist die Konfession keine Grundvoraussetzung für eine Trauerfeier. Ohne religiöse Prägung haben Sie die Möglichkeit einer weltlichen Bestattung. Hier steht vor allem die Trauerrede im Mittelpunkt der Zeremonie. Der weltliche Trauerredner orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Hinterbliebenen, außerdem können Sie die Trauerfeier individuell gestalten und zum Beispiel selbst gemalte Bilder der Angehörigen mit einbinden. Es ist der Umgang mit der Trauer, der bei der weltlichen Bestattung eine zentrale Rolle spielt.

Gerne beraten wir Sie zur Gestaltung der Trauerfeier ausführlich im persönlichen Gespräch.